posts tagged ‘web-kunst’

4062 e-mails to go

gestern haben wir mein keyboardstück ii gespielt. mails werden immer noch verschickt. ich danke allen mitwirkenden!
4062mailsToGo

autocomplete in der musik

die häufigkeit, mit der das beethovensche schicksalsmotiv in der musikgeschichte vorkommt erreicht ihren höhepunkt am anfang des 19.jahrhunderts.
peachnote.com ist die von vladimir viro erschaffene webseite, die in drei datenbaken nach der literatur sucht, in der das eingegebene motiv vorkommt. es geht aber dabei nur um die tonhöhenabfolgen!

 

und noch eine tolle möglichkeit (leider nicht mehr verfügbar), bei der es darum geht, dass man auf der webseite noteflight.com ein motiv eingibt und der webseite überlässt das motiv fortzusetzen. also autocomplete in der musik. dabei wird auch nach dem eingegebenen motiv bei der peachnote.com gesucht und eine von mehreren möglichkeiten ausgewählt: man kann dabei auch einstellen, zu welcher stilepoche die fortsetzung gehören soll.

die kreiszahl musikalisiert

die kreiszahl π ist in musik von großer bedeutung. die folgende webweite musikalisiert ihre ersten 100000 nachkommastellen:
link

(via nerdcore)

erik bünger

der künstler erik bünger macht geile projekte mit geilem konzeptuellem ansatz.

hier wird z.b. das medium der tonaufnahme geforscht und in verschiedenen kontextuellen und historischen umgebungen dargestellt. das ist leider nur ein demo-video, und nicht alles ist drin:

a lecture on schizophonia (2007-2009) (ausschnitte)

schizophonia [= that which makes dogs bark at speakers, children look for
the man behind the box and savages demand their captured souls returned.]

in diesem tollen mix spricht woody allen auf verschiedenen sprachen gleichzeitig. dem künstler geht es darum, dass ein teil der persönlichkeit der schauspieler durch syncornisation verlorengeht: stimme wird zur ware.

the allens (2004)

moving from sweden, a country where we normally never overdub movies, to germany and being confronted with all these strange, misplaced voices on television and in movie theatres became quite a shock. by mistake i happened to go to see a german version of easy rider and i was suprised by how much the german voices changed the content of the movie. the coolness and the laconic quality of the american language was totally lost. somehow the characters seemed to have shrunk.

it became even stranger when i discovered that every famous actor had his own overdubber, so that robert de niro always speaks with same german voice. to my unaccustomed ears this gave a ghostly kind of sensation, as if robert de niro had been possesed by a german spirit. and i started to wonder about these guys who sell their voices for money. i imagine them having union meetings and with the voices now belonging to nicole kidman, al pacino and hugh grant they complain to each other about having been robbed of ones own inner self.

someone told me he saw the voice of robert de niro cutting a ribbon at the opening of a new shopping mall somewhere in germany. nobody knew who the guy with the scissors was until he stepped up to the microphone. and then speaking he only caused confusion and irritation among the audience since they knew for a fact that that voice didn’t belong to him but to robert de niro.

woody allen is an interesting example since he always plays exactly the same character in every movie. and this character is very much defined by his voice; his new york accent, his nervous but still precise use of the language and so on. if you watch woody allen movies and continuously press the language button on the remote control something strange happens: his face also starts changing.

und hier wird der eingetippte text live mit samples aus dem swedischen radio vertont. leider steht das projekt nicht mehr online:

let them sing it for you (2003)

p.s. in bremer weserburg läuft grade eine ausstellung von ihm. sehr empfehlenswert!

 

 

es lebe die web-kunst: #tweetscapes

endlich umgezogen, ein paar sachen fehlen noch aber im prinzip damit kann man leben.

und als einweihungspost ein cooles projekt im rahmen der webkunst. das schöne immer daran, dass es permanent da ist und trotzdem ständig rezepiert wird. also es geht um umwandlung der deutschen tweetternachrichten in bilder und klänge. jedes tweet triggert ein programm, das das kunstwerk zum online-leben bringt.
tweetscapes.de

#tweetscapes wandelt sämtliche* Deutschen Twitternachrichten (Tweets) in Klänge und Bilder um – in Echtzeit, also direkt nachdem sie abgesendet wurden.

Dafür empfängt zunächst ein Programm, das von Florian Eitel für das Projekt entwickelt wurde, konstant die aktuellsten Tweets direkt von Twitter – inklusive weiterer Informationen über das Thema, den Absender, den Ort und vieles mehr.

Die Twitter-Schnittstelle erlaubt es leider nicht, einfach “alle Nachrichten aus Deutschland” abzufragen, weswegen es sich letztlich um eine Kombination möglichst vieler Deutschsprachiger Tweets sowie aller eindeutig innerhalb der Grenzen Deutschlands abgeschickter Nachrichten handelt. (Wie funktioniert das genau?)

Diese Daten werden dann an das eigentliche #tweetscapes-Programm von Anselm Venezian Nehls und Thomas Hermann, sowie an die Versum-Engine von Tarik Barri weitergeleitet und hier nach einem eigens entwickelten Algorithmus in Klänge und Bilder umgewandelt.

susi, danke für die info!

filmplakate seit 1914 nach farbe sortiert

Um seine Behauptung zu beweisen, dass Filmposter die letzten Jahre dunkler und blaustichiger geworden sind, hat Vijay Pandurangan die Thumbnails von 35.000 Filmpostern runtergeladen, jeweils deren Pixel gezählt, nach Jahr gruppiert und Farbton sortiert. Nerds!
The movies whose posters I analysed “cover a good range of genres. Perhaps the colors say less about how movie posters’ colors as a whole and color trends, than they do about how genres of movies have evolved. For example, there are more action/thriller/sci-fi [films] than there were 50-70 years ago, which might have something to do with the increase in darker, more ‘masculine’ shades.

(via interweb3000)

fresco meme

komponieren für youtube

der künstler david kraftsow komponiert für youtube.

hier sind z.b. endlos viele aufführungen von john cages 4’33”: links wird eine “echte” aufführung von london symphony orchestra gezeigt, rechts wird ein zufälliges (wenn ich es richtig verstanden habe) video von youtube aufgerufen und mit diesem video wird die stille der konzertaufführung gefüllt.

für das projekt “at my funeral” wurde ein script geschrieben, das in youtube nach denjenigen videos sucht, in deren kommentaren die wortkombination “at my funeral” erwähnt wird: auf dieser weise entsteht eine datenbank mit über 21000 videos mit der musik, bei der leute gerne begraben werden möchten.

[[[aber um dies zu sehen, brauchst du das mozilla-addon (keine werbung, nur ein tip) oder hide-my-ass oder so was in der art, um gema-scheiß zu umgehen.]]]

andere projekte von ihm sind hier.

( via rhizome )

the best of fresco meme art 2

es tut mir leid, kann selber nicht aufhören. finde immer bessere varianten:


vollständiger hier

(via ingrid b. pavezi)

рекурсивный поиск в гугле

вот что получится, если начать поиск картинок в гугле с черного изображения, а потом искать похожие, а потом похожие на похожие и т.д. себастиан шмиг проделал эту процедуру 2591 раз.

p.s. собственно говоря,процедура аналогична “i’m sitting in the room” альвина люсьера. только наоборот, ибо интернет не фильтрует, пока. все на баррикады 11-го!


 
(via boing boing, kulturtechno, nerdcore)
(невский, спасибо за дополнения!)